Follower

Mittwoch, 7. September 2011

Alltagsschrott

Gestern konnte ich nichts schreiben. Mir kam es so lächerlich vor gegen das, was Kröti durchmacht. Vorher hätte ich nie gedacht, dass es einen so mitnimmt, wo man sich doch gar nicht "kennt".

Heute muss ich aber wieder. Ich war wieder im Heim. Es war aber nicht viel los. Nur ein Kind zum Bespielen, das hat gut geklappt. Als ich reinkam, bekam ich als erstes gesagt, dass Läuse im Haus umgehen und die Kälberflechte. Supi!! Mein Kopf juckt so komisch...
Der Junge, mit dem ich gespielt hab, hat die Kälberflechte und hat es mir auch gleich erzählt. Das fand ich ja nun wieder süß. Ich hab ihm gesagt, dass man vor sowas nicht weglaufen kann. Dann müsste man schon ganz alleine leben und das will ja auch keiner.

Gestern hab ich die Kollegen des Kindergartens kennengelernt, indem ich in den Herbstferien arbeite. Ich war für 2 Stunden da. War die ganze Zeit sowas zwischen Prüfung und Vorstellungsgespräch. Aber soweit ganz ok. Mal sehen..


Und ansonsten nervt mein Sohn und das ganz gewaltig. Er hat ständig etwas, worüber er sich beschweren muss. Wenn es Mittagessen gibt, hat er schon in der Stadt gegessen, aber wehe es wurde nicht gekocht! Dann hat er Hunger und ich bin keine richtige Mutter. Außerdem hat er nie genug zu trinken und braucht dringend neue Möbel. Ich hatte ihm ein Zimmer mehr versprochen unter der Bedingung, dass mein großer Kleiderschrank darin bleiben muss. Jetzt muss ich mir ungelogen jeden Tag anhören, was es alles für Möglichkeiten gibt, meine Kleidung und anderen Dinge woanders unterzubringen. Außerdem braucht er ganz dringend ein neues Bett, obwohl seins noch wie neu ist und ich es extra auf lange Sicht gekauft habe. Zusätzlich hätte er gerne noch ein KLAVIER!! Wenn man es so liest klingt es vielleicht nur nach Pubertät, aber wenn man sich JEDEN Tag dieses Genöle anhören muss und diese endlosen Diskussionen mitmacht, das geht gewaltig an die Substanz.
Gestern ist es so geendet, dass er gesagt hat, ich glaube, wenn ich ausgezogen bin, siehst du mich nie wieder. Tschüß

Kommentare:

  1. Und es klingt WIRKLICH nach Pubertät. Da reden sie halt Unsinn und gehen einem auf die Nerven - lass dich nicht stessen *wink*

    AntwortenLöschen
  2. Ach Tlli,
    was soll man da sagen? KleineKinder - kleine Sorgen -große Kinder -große Sorgen.
    Nmm es gelassen. Er wird sich wieder fangen.
    Liebe Grüße schickt Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Mensch, lass ihn mal sein eigenes Geld verdienen und selbst für alles verantwortlich sein..... dann merkt er vielleicht mal was das überhaupt bedeutet!
    WIE alt ist er?? Wenn er sich allein was zu Essen KAUFEN kann, kann er sich auch allein was KOCHEN. Irgendwann ist ja echt Feierabend..... Lass Dich nicht ärgern, das haben andere Eltern auch mitmachen müssen!

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, meinem Sohn hab ich inzwischen beigebracht (er ist 18): Wenn er unentschuldigt nicht zum Mittagessen erscheint gibts nichts mehr. 3x durchgezogen, schwupps, jetzt ruft er an wenn er nicht kommt oder schickt ne SMS. Ich bin schließlich kein Hampelmann! Und Du auch nicht...
    :-) Kopf hoch, Du schaffst das!

    AntwortenLöschen
  5. Und dabei ziehst du doch demnächst aus, nicht wahr? Die zwei ahre müssten doch bald um sein. :)

    AntwortenLöschen
  6. :-( Trotz aller Tipps: Es verletzt halt.. Deswegen mein Mitgefühl!

    AntwortenLöschen
  7. Citara, ich versuchs ja..
    Irmi, deswegen sind mir die kleinen Kinder lieber ;)
    Frau Vau, meiner ist 17 und KANN kochen, will er aber nicht!
    Paul, also er ist ja jetzt im 12. Jahrgang, somit noch etwas über ein Jahr, mal sehen, wer zuerst auszieht :)
    wiesmirgefällt, DANKE!

    AntwortenLöschen
  8. Hihi kenn ich mit deinem Sohn. Und beruhigt mich sehr, das hier zu lesen *lach.

    AntwortenLöschen