Follower

Mittwoch, 28. September 2011

:´(

Son Mensch an sich, so wie ich einer bin, ist doch bescheuert. Da jammer ich die ganze Zeit, ich will  nicht ins Heim, nie wieder ins Heim usw. Heute war mein definitiv letzter Heimtag und? Ich bin traurig! Ich werde die Kinder nicht wieder sehen. Und die sind doch soo süß! 
Die Leiterin war heute auch da und ich hab ihr gesagt, dass es mir dort zu streng vor sich geht. Sie meinte, so streng seien die gar nicht und das wär ja nunmal ein schwieriger Einstieg für mich gewesen, da ich so verstreut einige Stunden dort hatte und keine richtige Einführung. Sie sagte, vielleicht sieht man sich ja mal wieder - ich glaube nicht. Selbst wenn man mir anböte, die Stelle des Suspendierten zu übernehmen, ich würde wahrscheinlich ablehnen. Ich kann nicht alles verbieten. Neulich hab ich den Kindern, die beim Gemüseschneiden geholfen haben, erlaubt, davon zu naschen. War auch wieder nicht erlaubt. Dann war die Musik eines Jungen zu laut, obwohl wir noch im Nebenraum bei offenen Türen spielen konnten, war es der Erzieherin, die unten im Büro saß zu laut. Jeder Saft muss mit Selter gestreckt werden und für alles wie TV oder PSP gibt es feste Zeiten, Ausnahmen nur bei gutem Betragen. Für mich fühlt es sich eher wie Gefängnis an, als dass es eine Heimat für Kinder wäre.
Naja, jedenfalls hab ich eine Blume zum Abschied bekommen, das fand ich nun wieder sehr nett! Der zu betreuende Junge hatte Tränen in den Augen beim Abschied.

Kommentare:

  1. Ich war saufroh, als ich meine Kündigung im Kiga einreichte, um beim Abschied Rotz und Wasser zu heulen (daheim, nich vor den Kids).
    Wenn die Realität kommt, packt sie einen oft anders als erwartet.
    Und zu den Regeln: Hm...wahrscheinlich is es so einfacher für die Erzieher, das alles am laufen zu halten.
    Nur so ein Gedanke.
    LG!

    AntwortenLöschen
  2. Regenfrau, ich hab ja auch nichts gegen die Regeln, aber son bisschen mehr liebevolles wär schön gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. Oh das hört sich aber schon so an, als ob du sehr traurig bist.
    Konntest du es denn nicht schaffen, kleine Veränderungen einzuführen, die den Aufenthalt der Kinder menschlicher machen?

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  4. Shoushou, immer nur für den Moment, indem ich da war. Da sind soo viele ErzieherInnen unterwegs, ich hab nicht mal alle kennengelernt.

    AntwortenLöschen